Aufzucht

 

Sofern die Chinchillababys die erste Muttermilch ( die so genannte colostrum ) aufgenommen haben sowie immer genügend Wärme über die Mutter erhalten haben, ist eine Chinchilla Aufzucht mit guten Chancen möglich. Hier bedarf es aber einer rund um die Uhr pflege bzw. Fütterung.

 

Die meisten Chinchilla Babys sterben an Unterkühlung und nicht an Milchmangel des Chinchillaweibchens. Wie viele mittlerweile ebenfalls vermuten oder wissen!

 

 

Aufzucht eines Chinchilla Babys mit Ersatzmilch

 

Dieses Chinchilla Baby hätte ohne unsere Hilfe nicht überlebt. Seine Schwester hatte ihm, auf Grund Milchmangels bei der Chinchilla Mutter, in die Nase gebissen.

 

Es gibt viele Rezepte für die Chinchilla Aufzucht, jeder hat auch seine eigenen Erfahrungen hier gemacht. Der eine schwört auf das Rezept der andere auf ein anderes. Wir haben Anfangs auch viele Rezepte ausprobiert und sind dann schließlich zu einem eigenen Rezept gelangt, welches für uns das beste ist.

Mit dieser Rezeptur komme wir am bestens klar und haben die höchsten Aufzuchtserfolge erlangt:

 

  • Katzenmilchpulver ( Fa. Gimpet / ca.10 € )
  • lau warmes warmes Wasser ( 37,3-38,1 ° Celsius )
  • 1/2 gering gehäufte Messerspitze Traubenzucker
  • ein halbe Erbsengrosse Bird Bene Bac Kugel/Wurst

 

Alles wird zu einem mittelflüssigen nicht wässrigen aber auch nichtdickflüssigen Brei verrührt und mehrmals täglich mit einer Einwegspritze gefüttert. Ganz wichtig ist die Temperaur und die Konsistenz der Nahrung. Ist diese zu kalt oder zu warm oder und zu flüssig oder dickfüssig wird die Nahrung vom Neugeborenen verweigert und müßte somit Zwangsverabreicht werden wo es sehr sehr schnell zum verschlucken kommt. Verschluckt das Baby Luft oder zuviel Nahrung so kann diese in die Luftröhre gelangen und zu einer Erstickung oder Lungenentzündung kommen. Gute 70% aller Aufzuchten sterben so auf der Welt!

Schon nach kurzer Zeit nehmen die Chinchilla Jungen diese Ersatzmilch von uns gerne an. Es muss nur aufgepasst werden das das kleine Chinchilla nicht schlabbert, da der Brei wenn er trocknet sehr hart wird und kaum noch aus dem Chinchilla Fell zu bekommen ist und dem Jungtier sofern er nicht entfernt wird sehr weh tut.

Seit dem wir diese Rezeptur zur Aufzucht nehmen haben wir von 17 zugefütterten Chinchilla Babys 14 durchbekommen.