Koprophagie

Chinchillas fressen Ihren eigenen Kot

 

Aber warum fressen Chinchillas Ihren eigenen Kot ?

 

Koprophagie beim Chinchilla

Das Chinchilla benötigt ständig etwas zu fressen wie Heu und Peletts als Hauptnahrungsmittel. Der Darm des Chinchillas ist ungefähr 3 Meter lang, das ist für ein so kleines Tier wie dem Chinchilla extrem lang. Regelmäßig frisst das Chinchilla seinen eigenen Kot (Blinddarmkot). Sie machen kurze Verbeugungen, die recht komisch aussehen, um den Kot in Ihr Maul aufzunehmen. Hindern Sie nie Ihr Chinchilla daran !!!. Den über den Kot nimmt das Chinchilla sein Vitamine  B und K auf sowie andere wichtige Elemente wie auch seine Proteine. Da die Proteinaufnahme des Chinchillas im Dünndarm geschieht, muss der Kot inklusive der ausgeschiedenen Proteine erneut gefressen werden um diese dann aufnehmen und verwerten zu können.  Viele andere Tierarten machen dieses ebenfalls um so bestimmt Vitamine und Proteine so aufzunehmen. Vitamine werden beim Chinchilla erst im Verdauungstrakt gespalten. Daher fressen Chinchillas regelmäßig Ihren eigenen Chinchilla Ko ( Blinddarmkot ). Wenn das Chinchilla einmal Krank ist und es weichen Kot oder Durchfall hat wird das Kot fressen vom Chinchilla nicht mehr gemacht... daher ist es auch so wichtig den Durchfall schnellst möglich zu behandeln weil ansonsten wichtige Proteine und Vitamine dem Chinchilla fehlen. Der Blinddarmkot ist zum anderen herkömlichen Kot größer, dunkler und weicher. Der Blinddarmkot wird zwar regelmäßig ausgeschieden aber nicht immer. Bedeutet nicht jeder Köttel ist ein Blinddarmkot. Chinchillas merken instinktiv wann der Blinddarmkot ausgeschieden wird. Chinchillas fressen also nicht generell jeden Köttel sondern nur den Blinddarmkot.

 

Kotfressen bei anderen Tieren 

Quelle des nachfolgenden Textes: Der Jagdgebrauchshund , Ausgabe 2/2001 - Der Text bezieht sich auch nicht immer aufs Chinchilla - bitte beachten !

Kotfressen (Koprophagie) Definition: Unter Kotfressen versteht man die Aufnahme des eigenen Kotes, des Kotes anderer Artgenossen, oder des Kotes anderer Tierarten.

 

Kotfressen als normale Verhaltensweise

Bei einigen Tierarten stellt das Kotfressen ein durchaus normales Verhalten dar, so z. B. bei Ratten und Kaninchen. Das hat seinen Grund darin, dass bei diesen Tierarten der Dickdarm speziell ausgebildet ist und eine starke Besiedelung mit Mikroorganismen, besonders Bakterien aufweist, die bestimmte Vitamine “herstellen“ können. Da die Aufnahme und Überführung in den Organismus dieser für das Tier lebensnotwendigen Mikronährstoffe im Bereich des Dickdarms nur in geringem Maße möglich ist, werden die gebildeten Vitamine und die Bakterien selbst mit dem Kot ausgeschieden. Durch Aufnahme der Kotperlen kann sich das Nagetier die ansonsten verloren gehenden Vitamine zuführen und durch Verdauung der aufgenommenen Bakterien einen Teil der ursprünglich nicht verdauten Futteranteile besser ausnutzen. So ist es für diese Tiere geradezu eine zwingende Notwendigkeit, ihren Kot zu fressen, um ihren gesamten Nährstoffbedarf abzudecken.

Kotfressen beim Hund

Der Hund zählt nicht zu jenen Tierarten, bei denen Kotfressen eine normale Verhaltensweise darstellt. Die Verdauung des Hundes ist praktisch im Dünndarm abgeschlossen, denn nicht nur Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate, sondern auch Mineralstoffe (Mengen- und Spurenelemente) sowie Vitamine werden hier abgebaut und aufgenommen. Der Vergleich der Längenverhältnisse der beiden Darmabschnitte Dünndarm und Dickdarm zeigt beim Hund deutlich die relative Kürze des Dickdarms, der zudem mit anderen Bakterien besiedelt ist als beim Nager, und nicht darauf ausgelegt ist, bestimmte Nährstoffe zu bilden, so dass daher keine Notwendigkeit besteht, fehlende Nährstoffe über das Kotfressen abzudecken. Auch vergleichende Studien der Verhaltensforschung beim Hund selbst und seinem Vorfahren, dem Wolf, zeigen, dass Kotfressen bei diesen Tierarten nicht zu den normalen Verhaltensweisen gehört. Dennoch wird Kotfressen beim Hund gelegentlich beobachtet.

 

Ursachen für Kotfressen des Hundes

Die Ursachen für Kotfressen sind nicht genau bekannt. Eine Reihe von Faktoren kann jedoch zu diesem für Hunde ungewöhnlichen Verhalten führen. Bei Welpen ist zunächst die natürliche Neugierde anzuführen, alle möglichen Gegenstände zu beschnuppern und daran zu knabbern. Bei ausgewachsenen Hunden wird Kotfressen am häufigsten beobachtet, wenn sie in zu kleinen Zwingern, in denen es zu einer Ansammlung von Exkrementen kommt, gehalten werden. (In diesem Zusammenhang sei auf das Federfressen von Hühnern in Legebatterien hingewiesen, das durchaus auf die zu enge Käfighaltung zurückzuführen ist.) Bei Krankheiten, insbesondere bei Befall mit Darmparasiten, oder bei Krankheiten der Bauchspeicheldrüse, die zu extremem Heißhunger führen, ist Kotfressen festzustellen. Dabei verliert der Hund auch rapide an Körpermasse, so dass das Tier tierärztlich untersucht werden sollte. Bei nicht artgerechter Ernährung, die einen gravierenden Mangel an Mengen- und Spurenelementen sowie eine Unterversorgung mit Vitaminen zur Folge hat, wird Kotfressen beobachtet. Folgen des Kotfressens. Abgesehen von den Unannehmlichkeiten für den Tierbesitzer, die mit dem Kotfressen verbunden sind, ist dieses abnorme Verhalten auch für den Hund selbst aus hygienischen Erwägungen bedenklich. Es kann durch die Aufnahme vom Kot anderer Tiere zur Übertragung von Parasiten und von bakteriellen Krankheitserregern (z. B. Salmonellen) kommen, weswegen alles unternommen werden soll, ein solches Verhalten abzustellen.