Paarung

 

Die Chinchilla Paarung findet meistens nachts oder in den frühen Morgenstunden statt. Zunächst ist das Chinchilla Weibchen oft abweisend und wehrt das Chinchilla Männchen ab sofern sie in der Hitze ist. Hitze ist ein Fachbegriff und bedeutet, dass das Weibchen offen und aufnahmefähig ist. Das Chinchilla Böckchen jagt das Weibchen oft dabei und so tollen die beiden stundenlang bis es zur Paarung kommt. Bei der Paarung steigt der Bock von hinten auf das Weibchen und deckt es in wenigen Sekunden. Der Sex Akt findet mehrmals hintereinander statt - es wurden schon bis zu 59 Deckakte gezählt.  Bei der Paarung kann sowohl das Männchen als auch das Weibchen aktiv sein. Beides wurde beobachtet. Oftmals wird die Chinchilla Paarung durch Ausrupfen von Haarbüscheln aus den Flanken oder dem Rücken eingeleitet. Selten kommt es zu blutigen Bisswunden an Ohren oder Nase, die durch das heftige Paarungsverhalten der Chinchillas manchmal auftreten.

 

Ein sicherer Beweis für die Chinchilla Paarung ist eigentlich der Pfropfen, siehe hierzu das  Thema - Deckpfropfen - Der Deckpfropfen ist jedoch keine Garantie dafür, dass das Weibchen wirklich aufgenommen hat und nun trächtig wird. Findet man diesen Pfropfen, so kann man den Tag notieren und in der Regel stellt sich nach ca. 111 Tagen Nachwuchs ein sofern das Weibchen wirklich aufgenommen hat. Der Deckpfropfen kann leicht übersehen werden, er wird zu 95 % aller Fälle erst gar nicht gefunden. Einige gehen davon aus das ihn dann das Weibchen gefressen hat. Der Pfropfen besteht zum Teil aus Sperma Resten und ist frisch weißlich und im älteren Zustand gelblich. Ein sicheres Zeichen dafür, das ein Weibchen aufgenommen hat, ist ab der 6.Woche die stetige Gewichtszunahmen.

 

Chinchilla bei der Paarung